Osterfreizeit 2018

2. Tag

Heute durften wir alle Circusdisziplinen ausprobieren, von Drahtseillaufen bis Kreisel spielen. Manches war gar nicht so einfach, die Jonglagebälle wollten erst gar nicht so wie ich wollte. Ständig flogen sie irgendwo anders hin, einer sogar durch das geöffnete Fenster raus auf die Wiese!

Dann kamen wir ins Circushaus, wo die Luftartistik ist. Ich war schon öffters auf Freizeiten bei Pimparello gewesen, aber das Tuchschnuppern hatte mir nie Spaß gemacht, weil ich einfach nicht hoch kam. Dabei sieht das so einfach aus, wenn die Trainerin uns das vormacht. Nun war ich dran mit ausprobieren: Bein hier drum wickeln, hochziehen, hier festhalten...moment, ich bin ja gar nicht runter gerutscht!

Ich hänge immernoch am Tuch, immerhin einen halben Meter über der Matte. Ich bin so glücklich, es diesmal geschafft zu haben. Ich klettere sogar noch ein Stückchen höher. Ich hätte nicht gedacht, dass das so viel Spaß macht!

Am Abend gehen ich mit den anderen Kindern aus meinem Haus und meinen Betreuern mit den Pferden im Wald spazieren. Es ist ein total schönes Gefühl, wenn Katla, mein Lieblingspferd, ihre Nase gegen meinen Arm stupst. Und als meine Betreuerin mich fragt, welches Circusgerät ich am liebsten machen möchte, ist meine Antwort klar: Tuch!

JuKi – Zukunft für Kinder und Jugendliche e. V.; Rappenhof 1; 74417 Gschwend
Telefon: +49 7972 9344 0; Telefax: +49 7972 9344 50; info@circartive.de; www.circartive.de